Sicherheits- und Gesundheitstag

 

Aktuell beschäftigen wir rund 380 Fahrer, welche jährlich über 30 Millionen Kilometer zurücklegen. Für die Fahrer ist auf den eigenen Fuhrpark Verlass. Der Fuhrpark verfügt über 270 hochmoderne Zugmaschinen, welche mit allen vom Hersteller angebotenen Sicherheitseinrichtungen ausgestattet sind. Die Sicherheit unserer Fahrer liegt unserem Chef besonders am Herzen. Aus diesem Grund sind alle Fahrzeuge mit allen erhältlichen Sicherheitsfeatures, wie z.B. Notbremssystemen, Abstandsregeltempomat, Spurassistenten, Stabilitätsregelungen und die ganz neuen auch mit Abbiegeassistenten ausgestattet. Auch werden alle unsere Fahrer in speziellen Fahrertrainings im Umgang mit den Sicherheitseinrichtungen regelmäßig geschult. Dem ist aber noch nicht genug. Zusätzlich ist uns wichtig, den Fahrern eine präventive Gesundheitsversorgung nahezulegen. Gerade aus den genannten Aspekten, bietet der Gesundheits- und Sicherheitstag immer wieder eine hervorragende Möglichkeit, etwas Gutes für unsere Fahrer zu tun.

Der Sicherheits- und Gesundheitstag bot ein facettenreiches Programm. Gemeinsam mit der größten Krankenkasse Deutschlands, der AOK, konnte ein präventives Programm geboten werden. Die Fahrer hatten die Möglichkeit, mit einer Rauschbrille an einer Reaktionswand die Auswirkung von schon geringem Alkoholkonsum auf das Reaktionsverhalten hautnah zu erleben. Viele Fahrer waren überrascht und auch verwundert, dass ihr Reaktionsverhalten bereits durch geringen Alkoholkonsum stark eingeschränkt wird, obwohl sie sich fit fühlten. Den Fahrern wurde nochmals deutlich vor Augen geführt, dass Alkohol und Fahren nicht zusammen passen. Also Finger weg vom Alkohol auch schon vor der geplanten Fahrt!

Außerdem wurde in einem Präventionsseminar über vorbeugende Maßnahmen gegen Rückenschmerzen informiert. Explizit wurde auf das richtige rückenschonende Heben und Tragen von schweren Lasten hingewiesen. Zur Prävention von Rückenschmerzen wurden die klassischen Ursachen erklärt. Mit einem aktiven Rückenübungsprogramm zum selbst mitmachen wurde das Programm abgerundet. Auch auf das Thema „richtige Ernährung“ insbesondere hinsichtlich der Prävention von Stoffwechselerkrankungen wurde intensiv eingegangen. So haben die Fahrer wertvolle Tipps und Anregungen zur Vorbeugung der klassischen Gesundheitsrisiken von Berufskraftfahrern bekommen.

Im Mittelpunkt stand jedoch das Sicherheitstraining unter der Leitung von Kurt Metz. Durch Demofahrten mit einem beladenen 40t Zug wurde die defensive Fahrweise in der Praxis anschaulich demonstriert und vermittelt. Anhand einer ausgelegten Spiegelfolie konnten die Fahrer Ihre exakte Sitz- und Spiegeleinstellung von Ihrem LKW prüfen und korrigieren. Hier wurde den Fahrern deutlich aufgezeigt, wie sich durch eine exakte Sitz- und Spiegeleinstellung die toten Winkel um den LKW verringern und die Sicherheit erhöht wird. Weitere Stationen des Sicherheitstrainings  waren das korrekte Auf- und Absatteln  und die Station Ladungssicherung. In der Station Ladungssicherung wurden die häufigsten Fehler aufgezeigt. Zudem wurde aufgezeigt, wie eine vorschriftsmäßige Ladungssicherung aussehen muss.

Nachbetrachtend war der Sicherheits- und Gesundheitstag ein voller Erfolg. Selbst Fahrer mit langjähriger Berufserfahrung konnten noch wertvolle Tipps und Anregungen zum Thema Sicherheit rundum den LKW mitnehmen. Die positiven Resonanzen und Lerneffekte motivieren uns, bereits das nächste Event zu planen.